Seite wählen

Zur Hochzeit wurden Daniela und Sascha mit einer Flasche O’Donnel beschenkt. Zu Weihnachten dann ein weiteres Probierset. Daraus wuchs initial das Interesse an verschiedenen Schnäpsen und Likören…, obwohl sich Daniela als initiale „typische Hugotrinkerin“ bezeichnet. Als dann auch immer öfter Freunde Interesse an den neu entdeckten Schätzen ausdrückten, kam Sascha kurzerhand die Idee das ganze in ein Geschäftsmodell zu verwandeln. Vom einen auf dem anderen Tag fand Daniela das Esszimmer, das für große Feiern und besondere Anlässe vorbehalten war, als Verkaufsraum wieder. Aus Weinkisten baute Sascha ein Regal zusammen und platzierte dort die liebgewonnenen Schätze. So entstand das Mainzer Spritlager inmitten Marienborns.

Dabei motiviert die beiden vor allem, dass sie innerhalb kürzester Zeit (seit März 2021) auf viel positives Feedback gestoßen sind. Kunden schätzen vor allem, dass es bei Daniela und Sascha nur ausgewählte Ware zu kaufen gibt und nichts was im Supermarkt im großen Stil vertrieben wird. Als gesellige junge Familie bereitet der direkte Kontakt zu Freuden den beiden besonders viel Spaß.

„Sie kommen als Fremde und gehen als Freunde.“

Dabei trifft es „Kunde“ gar nicht. Sascha betont immer wieder „Sie kommen als Fremde und gehen als Freunde.“ Im Mainzer Spritlager läuft es familiär. In lockerer Atmosphäre gibt es über 33 verschiedene alkoholische Köstlichkeiten zu verkosten. Und das Besondere: Alles darf vorher probiert werden. Man kauft also nur das, was einem auch wirklich schmeckt. Die Produkte kommen vor allem von regionalen Händlern und Brennereien zu denen Daniela und Sascha enge Kontakte pflegen. Ihnen ist es wichtig zu wissen wie es hinter den Kulissen läuft.

Im Mainzer Spritlager können nicht nur Alkoholische Getränke erworben werden, sondern auch Verkostungen im großen Stil durchgeführt werden. Dies machen sie auch auf Privatfeiern im Rhein-Main-Gebiet. Im Vorhinein können sich die Kunden eine Auswahl an Getränken zusammenstellen, die dann im Tasting gemeinsam verkostet wird. Hierbei gibt es immer wieder interessante Informationen zu dem jeweiligen Getränk oder auch der Brennerei, die dahinter steht. Dazu reisen sie schwer bepackt mit Koffern voller Gläser und auch Getränken an.

Die Mainzer Kundschaft liegt den beiden besonders am Herzen. Sascha und Daniela beschreiben sie als besonders zugänglich, gesellig und lebensfroh.

Als gebürtige Wiesbadenerin sagt Daniela heute stolz, dass Mainz zu ihrer Wahlheimat geworden ist. Sascha ist mit seiner Familiengeschichte schon immer in Marienborn verwurzelt gewesen und nun ziehen sie gemeinsam eine Tochter hier auf. In Marienborn fühlt sich die kleine Familie glücklich und geborgen. Heimat sei da wo ihr Herz schneller schläge – und das sei hier in Marienborn der Fall.

Lieblingsprodukte vom Mainzer Spritlager
Du möchtest weitere Produkte dieses Händlers? Hier findest du mehr
Das könnte dich auch interessieren
heimatschatz im Gespräch mit... Die Stadt Mainz ist einer der bedeutendsten Partner und Multiplikatoren von heimatschatz. Wir haben die Gelegenheit genutzt und Oberbürgermeister Michael Ebling sowie die Wirtschaftsdezernentin Manuela Matz zum persönlichen Gespräch geladen. mehr lesen
Charmanter Schmuck aus Mainz Wer kreativen Schmuck aus echter Handwerkstradition sucht, ist bei Juwelier Willenberg richtig. Von Anhänger bis Ring trägt alles Mainz in sich. mehr lesen
Flasche für Flasche beste Weine Jung, innovativ, heimatverbunden und weinverliebt: Peter Kröhler ist Winzer aus Leidenschaft und das in der fünften Generation. Der 23-Jährige bewirtschaftet zusammen mit seiner Familie das Weingut Lindenhof in Dexheim, mitten in Rheinhessen. mehr lesen
Shopping abseits des Mainstreams in Mainz Die beiden Inhaberinnen sind mit Herzblut für ihren Laden im Einsatz. Sei es Schmuck, Bekleidung, Kinderspielzeug, Schreibwaren oder künstlerisch Wertvolles: Die meisten der Dinge, die sie anbieten, tragen oder nutzen Anne Sperling und Rosel Marzan auch selbst. mehr lesen
0
preloader